Latein

als 3. Fremdsprache

Lateinlernen heute
Lupa Capitolina

Latein, die Sprache der alten Römer, lebte noch lange nach dem Zerfall des römischen Reiches weiter. Bis vor 100 Jahren war Latein die Gelehrtensprache schlechthin, und in der Kirche wird es zum Teil noch gesprochen und gesungen. Auch wenn es heute auf der Straßen nicht mehr aktiv gesprochen wird, ist Latein keine tote Sprache, sondern begegnet uns immer wieder in indirekter Form im Alltag, so dass es auch über 2000 Jahre nach Caesar und Cicero noch Sinn macht Latein zu lernen!

Viele moderne Fremdsprachen sind aus verschiedenen Dialekten des Lateinischen hervorgegangen: Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch und Rumänisch. Zum Beispiel lassen sich ungefähr 60 % des englischen Wortschatzes aus dem Lateinischen ableiten! Daher erleichtern es Kenntnisse in einer dieser modernen Fremdsprachen, Latein zu lernen. Auch viele deutsche Fremdwörter stammen aus dem Lateinischen: Vielleicht fährst du in einem Omnibus (omnibus: für alle) zur Schule, arbeitest am Computer (computare: rechnen) und triffst deine Freunde in sozialen Netzwerken (socius: der Kamerad).

Latein hilft, das Funktionieren von Sprache überhaupt zu verstehen und grammatische Strukturen zu erfassen. Der Schwerpunkt des Lateinunterrichts liegt auf der Übersetzungsarbeit. Durch detektivisch genaues Lesen erschließt sich der Sinnzusammenhang (in Erzählungen, Reden, Gedichten usw.) und regt zu Diskussionen über verschiedene Themen an. Zudem fördert das Suchen und Finden einer treffenden Übersetzung die Ausdrucksfähigkeit im Deutschen.

Heute wird Latein zwar nicht mehr gesprochen, aber es führt uns zu den Wurzeln unserer abendländischen Kultur. So haben die alten Römer Grundsteine gelegt in der Architektur, in der Philosophie und sogar unser Kalender basiert auf ihrem Wissen. Daher ist es das Ziel des Lateinunterrichts – neben dem Spracherwerb und der Schulung des Übersetzungsvermögens – auch die kritische Auseinandersetzung mit der antiken Lebenswelt und der Vergleich mit der heutigen Zeit.

Latein in der Mittelstufe
Lateinbuch-„Salvete“-Cover (mit freundlicher Genehmigung des Cornelsen-Verlages)

In der 8. Klasse ist es möglich, Latein als Wahlpflichtfach (2-stündig) und damit 3. Fremdsprache zu wählen. Im Mittelpunkt des Anfangsunterrichts stehen die Erarbeitung grammatischer Phänomene und die Übersetzungsarbeit. Vor allem lexikalische Kenntnisse, die in Englisch und Französisch bereits erworben sind, können für Latein nutzbar gemacht werden. Hier wirkt sich auch die fortschreitende Kompetenz im Deutschen hilfreich aus. Unser Lehrbuch Salvete ist in 45 Lektionen untergliedert und begleitet unsere Latein-Lerner bis in das 1. Semester der Oberstufe. Themen sind z.B. das Leben im alten Rom, berühmte Persönlichkeiten der Antike (z.B. Caesar, Diogenes, Kleopatra), antike Sagen und historische Ereignisse.

Berliner Rahmenlehrplan der Sek I

Latein in der Oberstufe
Relief

Im Kurssystem der gymnasialen Oberstufe kann Latein als erweiterter Grundkurs (5-stündig) fortgesetzt werden. Schwerpunkt der Oberstufenarbeit ist neben der Sprachreflexion die Übersetzung und Interpretation repräsentativer Texte aus der lateinischen Prosa und Poesie. Sprach- und Methodenkompetenz werden weiter ausgebaut (z.B. Texterschließungsmethoden, Wörterbucharbeit, Präsentationen ...) und verstärkt interkulturelle Kompetenzen geschult, so dass die Schülerinnen und Schüler wesentliche Nachwirkungen der antiken Kultur in der geistesgeschichtlichen und kulturellen Entwicklung Europas erkennen und beurteilen können.

Folgende vier Themenfelder bilden den inhaltlichen Rahmen für die jeweiligen Semester und werden unter anderem anhand der Autoren Caesar, Ovid, Cicero, Sallust und Seneca behandelt:

  • Gesellschaft und Alltagsleben
  • Geschichte und Politik
  • Welterfahrung in poetischer Gestaltung
  • Philosophie und Religion

Berliner Rahmenlehrplan der Sek II

Internes Curriculum

Latinum

Das Latinum ist ein anerkannter Abschluss, welcher an vielen Universitäten Voraussetzung für das Studium bestimmter Fächer (z.B. Geschichte, Philosophie, Theologie, Archäologie usw.) ist. Bei Latein als 3. Fremdsprache erwirbt man das Latinum nach dem 4. Semester ohne mündliche Prüfung, wenn man Latein vom 8. Schuljahr an kontinuierlich belegt hat und die Leistungen (im 4. Semester) mindestens ausreichend (= 5 Punkte) sind.

Lebendiges Latein

Um die Begegnung mit der römischen Antike möglichst unmittelbar zu gestalten, können Schülerinnen und Schüler an Exkursionen und Projekten im Rahmen von Schulveranstaltungen (z.B. lateinisches Theater, römisch Kochen) teilnehmen sowie zusätzliche außerunterrichtliche Angebote wahrnehmen (z.B. Winterakademie der Humboldt-Universität).

Um das Fach kennenzulernen, bieten wir im Frühjahr für interessierte Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen eine Latein-Schnupperstunde an.

Ansprechpartner für das Fach Latein: Uwe Schulz